Kaffee-Kultur – immer gleich und doch so verschieden

Kaffee wird fast auf der ganzen Welt getrunken, doch die Geschmäcker rund um den Globus sind sehr verschieden. Andere Kulturen, andere Sitten, dieses Motto scheint auch für Kaffee zu gelten.  Coffee-Addicts sollten sich vor einer Reise in einen anderen Kulturkreis vorher ausführlich darüber informieren und keine Gelegenheit auslassen, exotische Kaffee-Köstlichkeiten zu probieren.

Heute beleuchten wir einige verschiedene Kaffee-Nationen im Schnelldurchlauf. Nicht immer entspricht das, was man hört auch der Wahrheit – also schärft eure Sinne :).

China: Nation der aufgehenden Kaffee-Trinker?
Während der Kaffee-Geschmack der lieben Nachbarn aus Österreich unserem doch sehr ähnelt, könnte er in China kaum unterschiedlicher sein. Ihnen kann es nämlich gar nicht süß genug sein. Traditionell ist das Reich der Mitte natürlich eine Tee-Trinker Nation, aber in den letzten Jahren haben sich gerade in den Metropoloen viele Cafés, vor allem durch Ketten wie Starbucks, ansiedeln können. Doch für unseren westlichen Geschmack hat das Getränk, dass die Einheimischen dort trinken, nicht  viel mit Kaffee zu tun, sondern eher etwas mit einer Art Trinkschokolade. Für die Chinesen ist es wichtig, dass es bloß nicht zu bitter sein darf.

Argentinien: Kaffee-Genuss ist Lebenseinstelllung
In Argentinien dagegen kommt es, vor allem in Buenos Aires, auf das besondere Flair in den gemütlichen kleinen Cafés an, hier dreht sich alles um die ruhige, gelassene Lebenseinstellung. Denn in Argentinien trinkt man echten Bohnenkaffee hauptsächlich in Cafés, überall sonst bevorzugen sie Mate. In den Cafés wird vorwiegend Espresso getrunken, soweit also nichts Exotisches. Aber das dazu gereichte Wasser ist durch seinen hohen Chlorgehalt mehr als gewöhnungsbedürftig.

Soviel erst mal – in den nächsten Tagen stellen wir euch die Kaffee-Kulturen anderer Länder vor!

Kommentare sind geschlossen.