Im Trend: Kaffee-Fashion

Kaffee-Kleidung
Kaffee gibt es nicht nur zum Trinken, sondern jetzt auch zum Anziehen.

Das Kaffee auch noch als Kaffeesatz überall in Haus und Garten eingesetzt werden kann, diese Erfahrung haben unsere aufmerksamen Blog-Leser ja bereits machen dürfen. Aber Kaffee in der Kleidung? Viele mögen dabei an die unangenehmen Folgen einer etwas zu hastig zum Mund geführten, überschwappenden Tasse denken. Kaffee hat aber nicht nur die lästige Eigenschaft, für Flecken in der Kleidung zu sorgen, sondern er hilft sehr gut gegen Gerüche.


Der Kaffeesatz steht aus diesem Grund auch in vielen Haushalten im Kühlschrank, damit dort die Ausdünstungen von Käse, Fisch und Co. wirksam neutralisiert werden.
Wenn Kaffee die Gerüche im Kühlschrank so erfolgreich bekämpft, warum soll das nicht auch in der Kleidung funktionieren, dachte sich der Texilunternehmer der Firma Singtex aus Taiwan und rettete mit dieser Idee nicht nur die Firma vor dem Konkurs, sondern auch alle stark schwitzenden Menschen.
Die Erfolgsgeschichte beginnt mit einer eigentlich ganz banalen Alltagssituation und eher zufällig in einem Café der taiwanischen Landeshauptstadt Taipei. Dort saß der Geschäftsführer von Singtex mit seiner Frau zum Kaffee beisammen. Er bemerkte, wie eine Frau den Barista um einen Kaffeesatz bat. Bei der Frage, wozu sie diesen benötige, antwortete die Frau: “Um die Gerüche aus dem Kühlschrank zu neutralisieren.“
Die Idee war geboren, nur wie integriert man Kaffeefasern in die Kleidungsstoffe?
Die Lösung boten alte Plastikflaschen: Es gelang, die Polyesterfasern der Flaschen mit den Kaffeefasern aus dem Kaffeesatz zu vermischen und daraus tatsächlich geruchsneutrale Kleidungsstoffe herzustellen. Gleichzeitig ist die Kaffeekleidung auch noch besonders umweltfreundlich, da man für Plastikflaschen eine optimale Recyclingmöglichkeit gefunden hat.
Die Kaffeefasern schützen zudem noch vor UV-Strahlung und trocknen besonders schnell, was natürlich für stark schwitzende Sportler von größtem Interesse ist.
Dies erkannte auch der englische Traditionsklub FC Liverpool lässt inzwischen die gesamte Trikotproduktion aus dem Singtex-Material mit der Bezeichnung „S.Café“ herstellen. Bereits über eine Million Öko-Trikots konnten die „Reds“ verkaufen und gehen so mit gutem Beispiel voran.
Aber nicht nur im Sportbereich wird die neue Singtex-Kaffeefaser erfolgreich eingesetzt. Auch bekannte Modemarken wie Hugo Boss und North Face kooperieren eng mit der Firma aus Taiwan. In der Zukunft hat Singtex unter anderem auch die Herstellung von Schuhen, Socken und Krawatten aus seinen umweltfreundlichen Kaffeefasern geplant.

„Drink it, wear it!“ Im folgenden Video stellt das Unternehmen Singtex seine spezielle Kaffee-Kleidung vor:

Kommentare sind geschlossen.