Erstsemester der Hochschule Osnabrück und Kaffee Partner „genießen Kaffee am Arbeitsplatz“

Studierende der Hochschule Osnabrück und das Unternehmen Kaffee Partner kümmern sich um das Thema „Kaffee am Arbeitsplatz genießen“. Im Rahmen eines gemeinsamen Studienprojektes von Mitte November bis Anfang Januar haben Erstsemester des Studiengangs Industrial Design die Chance, Lösungsideen und Produktentwürfe rund um die Fragen des Kaffeegenusses am Arbeitsplatz zu erarbeiten.Anlass für die Zusammenarbeit ist nicht nur die Verwirklichung der Projektidee der Hochschule mit einem ansässigen Unternehmen, sondern ebenso das bestehende Vertrauen durch vorangegangene Kooperationen zwischen Kaffee Partner und der Hochschule Osnabrück.

Um die Welt des Kaffees kennenzulernen und einen Einblick in das Unternehmen zu bekommen, findet das erste Zusammentreffen am 14. und 15. November in der Firmenzentrale von Kaffee Partner in Osnabrück statt. Rund 30 Studierende nehmen an einem Kaffeeseminar und einer Hausführung teil. Im zweiten Schritt treffen sich Anfang Dezember die beiden Projektpartner in der Werkstatt der Hochschule.

Die Präsentation und die Prämierung der Exponate finden am 9. Januar statt. Eine Jury, bestehend aus drei bis fünf Personen aus dem Hause Kaffee Partner, Professoren der Hochschule und namhaften Designern, prämiert die drei innovativsten Exponate. Als Motivation winkt den drei Gewinnern ein von Kaffee Partner gesponsertes Preisgeld. Zu guter Letzt ist natürlich auch die Umsetzung der Ideen von beiderseitigem Interesse.

Studiengang Industrial Design

Seit nunmehr 5 Jahren bietet die Hochschule Osnabrück den Studiengang „Industrial Design“ an. Dieses 7-semestrigen Bachelor-Programm beinhaltet ein vollwertiges Designstudium mit technisch-ergonomischem Schwerpunkt.

Der Faktor „Design“ zählt heute zu den wichtigsten Erfolgskriterien eines Produktes am Markt. Die unüberschaubare Vielfalt an hochtechnisierten Produkten mit beinahe unbegrenzter Funktionalität verlangt den Designern einiges ab: Einerseits müssen ästhetische Designlösungen den Nutzern Lust darauf machen, ein Produkt zu kaufen. Andererseits muss das Produkt bedienungsfreundlich gestaltet sein – und das für möglichst viele Zielgruppen.

Designerinnen und Designer sind dafür verantwortlich, Produkte „menschlicher“, emotionaler und funktionaler für den Gebrauch zu gestalten. Dafür müssen diese Fachleute nicht nur eine fundierte ästhetische Kompetenz haben: Sie müssen sich auch bestens mit der Designtheorie und -praxis sowie mit technischen Produkteigenschaften auskennen. Deshalb ist der Bachelor-Studiengang in der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik angesiedelt. Studentische Projekte und Forschungskooperationen mit Unternehmen unterschiedlichster Branchen sind ein Markenzeichen des jungen Studiengangs. Die Kooperation mit der Firma Kaffee Partner, die in direkter Nachbarschaft liegt, bietet den Studierenden eine hervorragende Möglichkeit, neuartige Entwürfe rund um den Kaffeegenuss zu entwickeln und so frisch erlernte Kenntnisse verschiedener Designmethoden kreativ umzusetzen. 

Kommentare sind geschlossen.