Ein neuer Gigant am Kaffee-Markt

Es gibt Reimanns, die durch ihre medial begleitete Auswanderung nach Texas jedes Kind in Deutschland kennt. Es gibt aber auch einen ebenso reichen wie verschwiegenen Reimann-Clan, der in der Öffentlichkeit praktisch unbekannt ist. Dieser kauft bevorzugt Konzerne.

Momentan steht der Kauf des Kaffeeriesen Mondelez für 5 Milliarden Dollar kurz vor seinem Abschluss. Bereits im letzten Jahr wurde die niederländische D.E Master Blenders erworben. Durch den Zusammenschluss der beiden Konzerne mit den Kaffeemarken Senseo (D.E. Master Blenders), Jacobs, Tassimo und Carte Noire (Mondelez) würden die Reimanns im Kaffeemarkt sogar den bisherigen Branchenprimus Nestlé überflügeln.

Der neue Brancheriese hätte einen Jahresumsatz von über sieben Milliarden Dollar. Die bisherigen Mondelez-Eigner sollen einen Anteil von 49 Prozent behalten. In Erwartung des Megadeals sind die Mondelez-Aktien bereits um rund sechs Prozent gestiegen. Das Vermögen der Unternehmerfamilie Reimann soll im Übrigen über 11 Milliarden Euro betragen.