nitro-cold-brew-iced-coffee

Nitro cold-brew iced coffee

Nitro cold-brew iced coffee – ein neuer Trend erobert den Markt

 

Nitro cold-brew iced coffee – letztes Jahr erfunden, dieses Jahr bereits bei Starbucks zu kaufen. Wie viele gute Erfindungen, verdankt auch der Nitro cold-brew iced coffee sein Entstehen dem Zufall. In einem ganz normalen Kaffee in Oregon, USA, wurde eine neue Zapfanlage installiert. Da der dort beschäftigte Barista zugegen war, wollte er bei dieser Gelegenheit auch gleich etwas mit dem Inhaber besprechen: Dass beide nämlich unbedingt auf den „Iced-Coffee“ Zug aufspringen müssten. Aus Spaß schlug daraufhin der Besitzer vor, den Iced Coffee doch einfach durch die neue Zapfenalge laufen zu lassen. So könne man eine ganze Menge Zeit sparen. Gar nicht so doof! Zu diesem Ergebnis kamen Barista und Besitzer des Kaffees und der Nitro Cold Brew Ice Coffee war geboren.

 

Was unterscheidet den Nitro cold-brew iced coffee von Iced Coffee?

 

Die Frage ist nun natürlich, was die neue Art des Ice Coffee von der bereits bekannten unterscheidet.

Nummer 1: Nitro cold-brew iced coffee klingt gefährlich, fast möchte man sagen cool, doch das wäre in diesem Zusammenhang wohl zu offensichtlich. Tatsächlich klingt dieser Iced Coffee schon fast nach einem Sprengstoff. Nitroglycerin – Nitro cold brew, mit etwas Fantasie kann man da einen Zusammenhang erkennen. Der ist aber ganz harmloser Natur.

Nummer 2: Die Sache mit dem Nitro. Der Bestandteil ist einfach nur eine Abkürzung für nitrogen, was aus dem Englischen kommt und Stickstoff (Nitrogen – für die Chemiker unter uns) bedeutet. Und Stickstoff benötigt die Zapfanlage, damit die Getränke auch schön sprudelnd aus dem Hahn fließen.

Nummer 3: Gezapft, nicht ausgegossen. Der Nitro cold-brew iced coffee kommt direkt aus dem Zapfhahn und wird damit auf andere Weise als der Iced-Coffe in die Tasse, oder wie in diesem Fall, ins Glas befördert. Der normale Iced-Coffee wird nämlich einfach ausgeschenkt.

Nummer 4: Nitro cold-brew iced coffee schmeckt anders als Iced Coffee. Dabei werden gleich zwei Leitungen benutzt, um den unvergleichlichen Geschmack des Nitro cold-brew iced coffee hervorzubringen: Eine Leitung liefert den Kaffee auf ganz herkömmliche Weise, während aus der zweiten der Kaffee kommt, der mit Stickstoff versetzt wird. Das wirkt sich auch auf das Aussehen aus: Der Nitro-Kaffee sieht einem Guiness fast zum Verwechseln ähnlich. Und tatsächlich gleichen sich beide auch im Geschmack. Wer schon einmal das schwarze Bier aus Dublin getrunken hat, weiß um seine samtig-weiche Textur. Genau die hat auch der Kaffee.

Nummer 5: Den Nitro-Kaffee trinkt man Schwarz! Anders als bei dem Iced-Coffee mit seinen fast unzähligen Varianten, kommt der Nitro ganz ohne irgendwelche anderen Zutaten aus. Weder Milch, noch Zucker kommen in das Glas, sondern er bleibt so, wie er aus dem Hahn kommt.

Nummer 6: Der Nitro cold-brew iced coffee ist gut für die Linie, denn da er weder Zucker noch Sahne oder irgendeine Art von Sirup enthält, hat er kaum Kalorien. Eben nur so viele wie ungesüßter Kaffee hat: Ganze 5 kcal pro 100 ml. Das ist ein klarer Vorteil, besonders weil der Nitro cold-brew iced coffee im Sommer sehr beliebt ist. So muss man sich so keine Sorgen um die Bikini-Figur machen.

Bildnachweis: © Tomophafan – shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.