Kaffeekultur in Schweden

Kaffeekultur in Schweden

Schweden ist nach Finnland das Land mit dem größten Kaffeekonsum. Im Durchschnitt konsumiert jeder Schwede etwa 160 bis 170 Liter jährlich. Dies entspricht dreieinhalb Tassen pro Tag. Die Kaffeezubereitung wird den Schweden bereits in die Wiege gelegt. Der obligatorische Kaffeetopf und der Lederbeutel mit „Kochkaffee“ dürfen bei keiner Kanu- oder Wandertour fehlen. Die für andere Länder übliche Zugabe von Milch gilt in ganz Skandinavien als Verfälschung des Kaffeegeschmacks.


Übrigens, ein Arbeitsplatz ohne Kaffeeautomat ist in Schweden fast undenkbar. Daher wundert es auch nicht, dass die Hälfte des in Schweden konsumierten Kaffees auf dem Arbeitsplatz getrunken wird.

Die Zubereitung

Ganz traditionell wird Kaffee in Schweden auf dem offenen Feuer gekocht. Sobald das Wasser kocht, wird eine Handvoll Kaffee hinzugegeben und erneut aufgekocht. Der Kaffee ist trinkfertig.

Rezeptidee: Der schwedische Kaffee

Aber auch in Schweden wird experimentiert. Für einen schwedischen Kaffee benötigt man:
• 2 Teelöffel Kaffee
• 1 Teelöffel weißer Zucker
• 2 cl Aquavit
• ¼ l süße Sahne
• 1 Eigelb
Das Eigelb zusammen mit dem Teelöffel Zucker und dem Aquavit aufschlagen und in eine vorgewärmte Tasse geben. Die Tasse mit Kaffee auffüllen. Den fertigen Kaffee zusammen mit Schlagsahne garnieren. Fertig ist ein schwedischer Kaffee.
Andere Länder, andere Sitten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.