Who the f**k is Muckefuck?!

Kaffeemalz, Kaffeeersatz, Landkaffee oder eben Muckefuck. Der Kaffeeersatz besitzt die verschiedensten Namen.Ersatzkaffee kennt man hierzulande unter den verschiedensten Begriffen. Die einen nennen ihn Landkaffee oder Kaffeeersatz und die anderen eben „Muckefuck“. Die Bezeichnung Muckefuck lässt sich entweder aus dem französischem „Mocca faux“ für „falschen Kaffee“ ableiten oder aus „Mucke“ für „braunen Holzmulm“ und „fuck“ von „faul“.

Der Ersatzkaffee kann auf unterschiedlichste Weise zubereitet werden. Von Löwenzahn, Dattelkernen, Feigen und Spargel bis zu Maiskörnern Kartoffeln und Eicheln.

Hauptsächlich werden jedoch als Hauptbestandteile Getreidesorten, wie Dinkel Roggen und Gersten genutzt. Hinzu kommen noch die Zichorien. An den Bestandteilen kann direkt abgeleitet werden, dass dieses Getränk kein Koffein enthält, im Gegensatz zum normalen Kaffee.

Es heißt Friedrich II. soll den Anlass für die Herstellung des Ersatzkaffees gegeben haben, als er im 18. Jahrhundert die Kaffeezölle drastisch erhöhte.

An Bedeutung gewann Muckefuck besonders während den Zeiten des Krieges, da es kaum Möglichkeiten gab normalen Kaffee zu kaufen.

 

Das Rezept:

Löwenzahnwurzeln und Zichorienwurzeln ausgraben, Erde gut abklopfen bzw. abwaschen. In Stücke schneiden und auf einem Backblech im Ofen bei ca. 50 Grad 90 Minuten trocknen lassen. Anschließend bei 225 Grad 15 Minuten lang fettfrei rösten und dabei gelegentlich wenden. Abkühlen lassen und anschließend mit einer Mühle zermahlen. Für eine Tasse Muckefuck einen Teelöffel Pulver mit brühendem Wasser übergießen.

 

Hier könnt ihr mehr lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.